Die Stabsstelle „Bündnis Coburg – Die Familienstadt und Demografie“ hat die Aktion „Kinder malen, Senioren strahlen“ ins Leben gerufen. Sie fordert Kinder und Jugendliche in der Stadt Coburg auf, für Senior/-innen in Alten- und Pflegeheimen zu malen und zu basteln, die alleine sind und derzeit keinen Besuch empfangen können. Weitere Infos und wie man mitmachen kann finden Sie hier:

www.coburg.de/Aktion-basteln

Die Corona-Zeit hat den Alltag vieler Menschen verändert. Nicht nur der Alltag der Erwachsenen ist anders geworden, sondern auch der vieler Kinder, denn Schulschließungen und Unterricht zu Hause kennen inzwischen viele Kinder. Ein treffen mit den Spiel- und Klassenkammeraden so nicht mehr möglich.

Daher haben viele Kinder  einen Regenbogen gemalt und ihn an die Fenster oder an die Haustüre geklebt. Der Regenbogen ist ein Zeichen für Leidensgenossen geworden: Hier wohnt auch ein isoliertes Kind! Andere Kinder können auf ihrem Spaziergang die Regenbogen suchen und zählen – und gleichzeitig sehen sie, dass eine Menge anderer Kinder gerade auch zu Hause bleiben muss.

Auch auf Instagram und Facebook finden sich unter dem Hashtag #regenbogengegencorona viele Malarbeiten und Ergebnisse von zu-Hause-Kindern.

Die Jugendpflege und das Familienzentrum Neustadt haben mehrere Rätsel für Grundschulkinder erarbeitet und veröffentlicht. Wir wünschen viel Spaß und gutes Gelingen beim Rätseln!

www.neustadt-bei-coburg.de/neustadter-raetselknacker

Jetzt kein Kind alleine lassen – Soforthilfe in Zeiten von Corona

www.deine-playlist-2020.de/

Wem fällt zu Hause schon die Decke auf den Kopf? Auf der Facebookseite der kommunalen Jugendarbeit finden Sie Ideen und Anregungen, wie Sie sich und Ihren Kindern die Zeit sinnvoll vertreiben können.

Weitere Infos unter: www.facebook.com/KOJA

#wirbleibendaheim und schlagen ein paar Bälle. Mit ganz einfachen Mitteln zur Minigolfanlage. Egal ob in der Wohnung oder quer durch den Garten. #Minigolf #koja #giblangeweilekeinechance

Gepostet von KOJA am Montag, 4. Mai 2020

 

Zum Thema „Kinderalltag in Corona-Zeiten: Spielen in der Krise“ sind Kinder und ihre Eltern aufgerufen, sich an der Sammlung von Alltagsobjekten, Fotos und Erlebnissen ihres aktuellen (von Ausgangsbeschränkungen geprägten) Alltags zu beteiligen. Ganz ohne Zweifel schreibt Corona gerade Zeitgeschichte und das Coburger Puppenmuseum möchte von Kindern und ihren Eltern wissen, wie Kinder diese außergewöhnliche Zeit erleben. Das Coburger Puppenmuseum interessiert sich dabei besonders für den Alltag von Kindern in Corona-Zeiten und für Spiele bzw. Spielzeug in Zeiten der Krise. Mehr Informationen:

www.coburg.de/Puppenmuseum/sammelaufruf-kinderalltag-in-corona-zeiten

Die Stadt und das audit berufundfamilie bietet Beratungs- bzw. Vermittlungsleistungen für Kinder, Ältere und Kranke an. Dies wird vom Amt für Jugend und Familie und dem Sozialamt koordiniert. Melden Sie sich, wenn Sie Hilfe benötigen.

www.coburg.de/Service-fuer-Familien

Das Corona-Virus macht erfinderisch. Haben Sie schon einen Stein mit einer Sonne, einem Marienkäfer oder einem Regenbogen gefunden? Haben Sie sich auch schon dabei entdeckt, wie Sie schmunzeln oder lächeln mussten?

Auf vielen Wegen findet man am Straßenrand bunt bemalte Steine. Manchmal einzlen, manchmal in langen Schlangen liegend. Bemalen Sie doch auch einen oder mehrere Steine und starten Sie eine neue „Stein-Schlange“ oder erweitern eine bereits vorhandene Schlange und sehen zu, wie lange die Schlange in der Corona-Zeit wird!

Hier sind bereits Steinschlangen zu finden:
www.facebook.com/jugendpflege-sonnefeld-steine

Macht mit und legt einen Stein dazu, gemeinsam schaffen wir es bestimmt weit!